"Sozialstaat in der Globalisierung"

Beginn: Donnerstag, 21.4. 20.00 Uhr

Seminarraum 2.74, Ernst-Abbe-Platz.

Seminarleitung: Prof. K. Dörre, Prof. J. John und Dr. E. Richter

Scheinerwerb in Geschichte oder Soziologie möglich


Das zentrale Thema unserer Zeit ist die Zukunft des Sozialstaates. Ist der Sozialstaat heute ein Hemmnis, ein Auslaufmodell oder führt der Abbau sozialer Standards zu neuer Massenarmut und wird dadurch der Zusammenhalt unserer Gesellschaft zerstört. Jeder ist von dieser dieser Fragestellung berührt. Es geht um die künftige Entwicklung der großen Solidarsysteme (Renten-, Gesundheits-, Arbeitslosenversicherung), die vollständige Umwälzung der Arbeitswelt (Massenarbeitslosigkeit, Mitbestimmung, neuartige Beschäftigungsverhältnisse), um die Zukunft unseres Bildungssystems (Zugangsgerechtigkeit, Studiengebühren, soziale Auslese, Eliteunis) und um die weiteren Lebensverhältnissen in unseren Städten und Gemeinden (Abbau von Kultur -Museen, Theatern, Bibliotheken, Orchester-, Kürzungen bei Sozial- und Jugendeinrichtungen -Schule, Kindergärten, Jugendzentren, Vereine, Sport.) Es lassen sich z. B. folgende Gesichtspunkte diskutieren:

Ist der deutsche Sozialstaat ein bürokratisches Mammut, ein sich überlebendes Relikt aus der "guten alten Bundesrepublik", ein Bremsklotz auf dem Weg zu neuen Wohlstand? Wohlstand doch für wen? Zwingen uns Globalisierung, demographische Entwicklung und Kostenexplusion der Solidarsysteme zu tiefen Einschnitten? Oder wird die Massenarbeitslosigkeit nur genutzt, um die Menschen zu erpressen und sind die angeblichen Reformgründe nur Lügen und Märchen? Erleben wir heute mit der Agenda 2010, Hartz IV.... die vollständige Demontage des Sozialstaates oder dessen Rettung? Wird er ein Opfer des brutalen globalen Raubtierkapitalismus? Sind wir den Entwicklungen wehrlos ausgesetzt oder gibt es Alternativen? Ist die angelsächsische Gesellschaft unser Vorbild, oder gibt es einen eigenständigen europäischen Weg? Welche historische Wurzeln besitzt der Sozialstaat? Sind wir wieder auf dem Weg ins 19. Jahrhundert? Führte die Massenarbeitslosigkeit am Ende der Weimarer Republik zum Naionalsozialismus? Sind wir heute in einer ähnlichen Situation? Funkioniert Demokratie ohne Sozialstaat?

Der Rahmen für Auseinandersetzung mit diesen Fragen soll ein interdisziplinäres universitäres Seminar sein. Wir wollen uns mit wissenschaftlichen Methoden diesen Themen nähern, aber auch der kontroversen Diskussion einen breiten Raum einräumen. Besonders spannend ist, dass wir das gebündelte kompetente Wissen aus unterschiedlichen Bereichen der Forschung an der FSU zur Verfügung haben und so unseren Gegenstand aus unterschiedlicher Sichtweisen beleuchten können. Für Beschäftigung mit der historische Dimension, den möglichen geschichtlichen Parallelen und Lehren stellt sich insbesondere Prof. John zur Verfügung. Aus soziologischer Perspektive unterstützt das Seminar Prof. Dörre. Der Scherpunkt des Ex- Bundestagsabgeordnete Dr. Richter ist die Globalisierung.

Mit der Teilnahme an diesem Seminar bietet sich nun die besondere Chance, ein brennend aktuelles Problem unter soziologischer, globalisierungskritischer und historischer Herangehensweise zu hinterfragen. Dazu ist jeder herzlich eingeladen.


Zurück zum Archiv | Zurück zur Startseite